Science

Orion tritt in die Mondumlaufbahn ein, was es ihm ermöglichen wird, einen Streckenrekord aufzustellen

Orion tritt in die Mondumlaufbahn ein, was es ihm ermöglichen wird, einen Streckenrekord aufzustellen
Written by admin

Kommentar

Zehn Tage später Start vom Kennedy Space CenterDie Orion-Raumsonde der NASA ist am Freitag in eine entfernte Umlaufbahn um den Mond eingetreten und hat einen weiteren Meilenstein in einer Mission erreicht, von der Vertreter der Weltraumbehörde sagen, dass sie sie hat lief bisher sehr gut.

Orions Triebwerke zündeten um 16:52 Uhr New Yorker Zeit für 1 1/2 Minuten und brachten das Raumschiff in eine Umlaufbahn von etwa 40.000 bis 50.000 Meilen über der Mondoberfläche. Diese Umlaufbahn wird Orion auf einen Kurs bringen, um den Rekord für die weiteste Entfernung von der Erde zu brechen, die von „einem Raumschiff zurückgelegt wurde, das Menschen in den Weltraum und sicher zurück zur Erde bringen soll“. Der aktuelle Rekord von 248.655 Meilen wurde 1970 von Apollo 13 aufgestellt, sagte die NASA in einer Erklärung.

Orion wird es voraussichtlich am Samstag um 7:42 Uhr New Yorker Zeit passieren. Es wird erwartet, dass das Raumschiff seine maximale Entfernung von mehr als 270.000 Meilen von der Erde um 16:13 Uhr am Montag New Yorker Zeit erreicht, sagte die NASA.

Die entfernte Umlaufbahn, die nur wenig Treibstoff benötigt, wird es Orion ermöglichen, seine Systeme zu testen, um zu sehen, wie sich das Fahrzeug verhält. Die Umlaufbahn ist jedoch so groß, dass das Raumschiff in sechs Tagen nur etwa die Hälfte einer Umlaufbahn absolvieren wird, bevor es seinen Rückflug zur Erde antritt.

Der Flug ohne Astronauten an Bord ist der erste Schritt Das Artemis-Programm der NASAdas versucht, zum ersten Mal seit den Apollo-Missionen Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre Astronauten auf die Mondoberfläche zurückzubringen.

Mit Kameras, die außerhalb des Raumfahrzeugs montiert waren, war Orion dramatische Bilder übertragen und Live-Video von seiner Reise. einschließlich spektakulärer Bilder der Erde, die in der Ferne zu sehen sind, mehr als 200.000 Meilen entfernt, in der riesigen tintenschwarzen Schwärze des Weltraums.

Wenn die aktuelle Mission, bekannt als Artemis I, gut läuft, plant die NASA bereits 2024 einen zweiten Flug, diesmal mit Astronauten an Bord. Diese Mission, bekannt als Artemis II, würde ebenfalls den Mond umkreisen, die Landung mit Menschen erfolgt später .

„Die Mission verläuft weiterhin wie geplant, und die Bodensysteme, unsere Betriebsteams und das Orion-Raumschiff übertreffen weiterhin die Erwartungen“, sagte Mike Sarafin, Missionsleiter der NASA Artemis I, diese Woche. “Und wir lernen unterwegs weiter über dieses neue Weltraumfahrzeug.”

sagte der Rakete des Weltraumstartsystems, noch leistungsstärker als der Saturn V aus der Apollo-Ära, schnitt so gut ab, dass die Ergebnisse “überwältigend” waren. Ihr massiver Schub verursachte jedoch einige Schäden an ihrem mobilen Startturm, einschließlich der Explosion der Aufzugstüren des Turms. Aber insgesamt „hat sich die Struktur selbst gut gehalten“, sagte Sarafin.

Nachdem Orion eine halbe Umlaufbahn um den Mond abgeschlossen hat, wird er sich selbst um den Mond herum in Richtung Heimat starten.

Einer der größten Tests wird kommen, wenn das Raumschiff die Erdatmosphäre freigibt und sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 25.000 Meilen pro Stunde fortbewegt. Die Reibung mit der verdickten Luft erzeugt Temperaturen von bis zu 5.000 Grad Fahrenheit.

Das Raumschiff soll am 11. Dezember im Pazifischen Ozean vor der Küste von San Diego landen.

Während es an Bord der Artemis-I-Mission keine wirklichen Astronauten gibt, gibt es eine Schaufensterpuppe namens Moonikin Campos, die auf dem Kommandantensitz des Orion-Raumschiffs sitzt. Es ist mit einem Anzug und Sensoren ausgestattet, um Feedback darüber zu geben, wie die Reise für zukünftige Astronauten aussehen wird.

Der Sitz verfügt über zwei Sensoren, um Beschleunigungen und Vibrationen zu registrieren. Der Raumanzug verfügt über Sensoren zur Aufzeichnung der Strahlungswerte.

Der Name „Moonikin“ wurde durch einen offenen Wettbewerb gewählt. Campos wurde zu Ehren gewählt Arthur Campein ehemaliger NASA-Ingenieur, der eine Schlüsselrolle bei der Wiederherstellung der Apollo 13-Raumschiff nach Mission ging schief.

Zwei Mannequin-Torsi reiten auch. Sie heißen Zohar und Helga und bestehen aus Materialien, die laut NASA “die menschlichen Knochen, das Weichgewebe und die Organe einer erwachsenen Frau nachahmen”. (Es wird angenommen, dass Frauen empfindlicher auf Strahlenbelastung reagieren als Männer.)

Sie haben auch Sensoren, um die Strahlung zu messen. Zohar hat eine Strahlenweste, aber Helga nicht.

About the author

admin

Leave a Comment