Technology

Microsoft Xbox, Sony PlayStation, Nintendo: Zusammenfassung der Einnahmen aus Videospielen

Microsoft Xbox, Sony PlayStation, Nintendo: Zusammenfassung der Einnahmen aus Videospielen
Written by admin

Ein Spieler spielt in seinem Haus in Seoul auf der Playstation 5-Konsole von Sony.

Yelim Lee | AFP über Getty Images

Die Giganten der Videospielwelt verzeichneten im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang, als die anfänglich günstigen Winde der Covid-Pandemie nachließen.

In den drei Monaten, die im Juni geschlossen sind, Microsoft, Sony Und Nintendo jeder veröffentlichte enttäuschende Ergebnisse in ihren jeweiligen Spielaktivitäten.

Die Zahlen spiegeln einen breiteren Rückgang der Verbraucherausgaben für Videospiele wider. Laut dem Marktforschungsunternehmen NPD gaben die Amerikaner im zweiten Quartal 12,4 Milliarden US-Dollar für Spiele aus, 13 % weniger als im Vorjahr.

Mehrere Faktoren sind dafür verantwortlich, nicht zuletzt die Lockerung der Pandemiebeschränkungen, da die Menschen Home-Entertainment-Optionen zugunsten von Outdoor-Aktivitäten meiden.

Auch der anhaltende Mangel an Halbleiterausrüstung hat nicht geholfen.

„Das Wachstum des globalen Gaming-Marktes hat sich in letzter Zeit verlangsamt, da die Möglichkeiten für Benutzer gestiegen sind, aus ihm auszusteigen [the] zu Hause, da die Covid-19-Infektionen in Schlüsselmärkten abgeklungen sind “, sagte Hiroki Totoki, Chief Financial Officer von Sony, während der Telefonkonferenz des Unternehmens im letzten Monat.

Sony meldete im Juniquartal einen Umsatzrückgang von 2 % im Jahresvergleich in seiner Gaming-Sparte, während die Betriebsgewinne um fast 37 % einbrachen. Das Unternehmen gab auch einen düsteren Ausblick heraus und senkte seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr um 16 %.

Der Hauptgrund? Die Leute verbringen weniger Zeit mit Spielen und mehr Zeit mit Abhängen.

Die Gesamtspielzeit der PlayStation-Spielerbasis ist um 15 % gesunken, viel weniger als das Unternehmen ursprünglich erwartet hatte.

Der „Covid-Effekt“ verschwindet

Das Spiel war einer der großen Nutznießer der Covid-Pandemie, mit der die Verlage zu kämpfen hatten außergewöhnliches Wachstum da die Verbraucher mehr Zeit in Innenräumen verbrachten.

Aber mit Änderung der Konsumgewohnheiten der Verbraucher nach dem Lockdown, z heiße Inflationdie Branche wird hart getroffen.

Bei Microsoft gingen die gesamten Gaming-Einnahmen im Jahresvergleich um 7 % zurück. Die Verkäufe der Xbox-Konsolen des Unternehmens gingen um 11 % zurück, während die Einnahmen aus Spielinhalten und -diensten um 6 % zurückgingen.

Die Rückgänge seien „auf geringere Beschäftigungszeiten und die Monetarisierung von Drittanbieter- und proprietären Inhalten zurückzuführen“, sagte Amy Hood, Chief Financial Officer von Microsoft, während der Telefonkonferenz des Unternehmens in der vergangenen Woche.

Activision BlizzardDer angeschlagene Spieleverlag, der von Microsoft übernommen wurde, verzeichnete einen Rückgang des Nettogewinns um 70 % und einen Rückgang der Einnahmen um 29 %.

Schuld daran machte der Call-of-Duty-Macher den Einbruch der schwachen Verkaufszahlen des neusten Titels der beliebten Shooter-Franchise.

UbisoftDas Unternehmen hinter Assassin’s Creed verzeichnete einen Rückgang der Nettobuchungen um 10 %.

Michael Pachter, CEO von Wedbush Securities, sagte, die enttäuschenden Zahlen seien größtenteils auf den Vergleich mit der „überdurchschnittlichen Leistung“ vor einem Jahr zurückzuführen. Mit anderen Worten, die Unternehmen konnten die erstaunlich hohen Zahlen, die sie im Jahr 2021 veröffentlicht haben, nicht erreichen.

„Jeder sah Rekordzahlen während der Zuflucht vor Ort, wobei Katalogverkäufe älterer Titel den Weg wiesen“, sagte Pachter gegenüber CNBC. “Dies führte zu einem unmöglichen Vergleich, und die Rückgänge im Jahresvergleich wurden gut telegrafiert und vorhergesagt.”

Electronic Arts war eines der seltenen Unternehmen, das die Gaming-Schrumpfung herausforderte und eine Gewinnsteigerung von 50 % und ein Umsatzwachstum von 14 % verzeichnete.

Der Mangel an Konsolen hält an

Ein wichtiger Faktor, der die Leistung in der Spielewelt behindert, ist der anhaltende Kampf um wichtige Konsolenhardware.

Nintendo meldete im Zeitraum April-Juni einen Rückgang des Betriebsgewinns um 15 %. Das Unternehmen hinter dem Super Mario-Franchise machte die schlechte Leistung der weltweiten Halbleiterknappheit dafür verantwortlich, was bedeutete, dass es nicht in der Lage war, alle gewünschten Switch-Konsolen herzustellen und zu verkaufen.

Nintendo verkaufte im Quartal 3,43 Millionen Einheiten seiner tragbaren Switch-Konsole, was einem Rückgang von 23 % gegenüber dem Vorjahr entspricht, während die Softwareverkäufe um 8,6 % auf 41,4 Millionen Einheiten einbrachen.

Sony verkaufte im Quartal 2,4 Millionen PlayStation 5-Konsolen, etwas mehr als die 2,3 Millionen verkauften Einheiten im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Unternehmen hofft, dass eine Aufhebung der Sperrmaßnahmen im wichtigen Produktionszentrum in Shanghai und eine Umsatzsteigerung während der Weihnachtszeit ihm helfen werden, sein Ziel zu erreichen, 18 Millionen PS5-Einheiten im Jahr 2022 auszuliefern.

“Die langsame Einführung der Hardware ist einer der größten Faktoren”, sagte Pachter. „Neukäufer von Hardware neigen dazu, viel Software zu kaufen, und die Verkäufe von PlayStation und Switch waren im Angebot begrenzt.“

Der Trend zur Fernarbeit hat auch zu Verzögerungen bei der Veröffentlichung neuer Spiele geführt, was den Spielpool, den die Leute kaufen möchten, einschränkt. Microsoft zum Beispiel hat die Veröffentlichung seines mit Spannung erwarteten Sci-Fi-Epos Starfield auf Anfang 2023 verschoben, während Ubisoft den Start eines Spiels verschoben hat, das auf der Avatar-Filmreihe basiert.

Kommen noch mehr Schmerzen?

Steigende Preise für alles, von Benzin bis hin zu Lebensmitteln, und Ängste vor einer bevorstehenden Rezession könnten weitere Probleme für die Branche bedeuten.

Laut Daten von Ampere Analysis wird der globale Glücksspiel- und Dienstleistungsmarkt im Jahr 2022 voraussichtlich um 1,2 % gegenüber dem Vorjahr auf 188 Milliarden US-Dollar schrumpfen, der erste jährliche Rückgang seit über einem Jahrzehnt.

„Die Senkung der Lebenshaltungskosten bedeutet mehr Druck auf die Haushaltskassen“, sagte Piers Harding-Rolls, Forschungsdirektor bei Ampere, gegenüber CNBC.

„Die Auswirkungen werden wahrscheinlich bei High-Ticket-Artikeln zu spüren sein, zu denen möglicherweise Konsolenhardware gehört, obwohl die begrenzte Verfügbarkeit und die aufgestaute Nachfrage, insbesondere bei High-End-Konsolen, bedeuten, dass die Auswirkungen im Moment minimal sein werden.

Aktienauswahl und Anlagetrends von CNBC Pro:

Harding-Rolls fügte hinzu: „Es kann auch zusätzlichen Druck auf hohe Ausgaben im Spiel geben, wenn die Spieler ihre diskretionären Ausgaben anpassen.“

Einige Unternehmen setzen darauf, dass ein Vorstoß in Richtung Abonnementprodukte dazu beitragen wird, den Effekten rückläufiger Spieleverkäufe entgegenzuwirken.

Laut Microsoft hat das Wachstum des Xbox Game Pass-Abonnementplans des Unternehmens dazu beigetragen, den Schlag durch die schwächere Nachfrage nach Konsolen und Spielen abzufedern. Obwohl Microsoft keine aktualisierte Abonnentennummer für den Dienst bereitstellte, hatte er im Januar insgesamt über 25 Millionen Abonnenten.

Sony hat kürzlich seinen PS Plus-Abonnementdienst überarbeitet und hofft, dass dieser Schritt dazu beitragen wird, die jüngste Verlangsamung der Spieleaktivität zu bekämpfen. Die Zahl der PS Plus-Abonnenten betrug laut dem Quartalsbericht von Sony insgesamt 47,3 Millionen, ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorquartal.

About the author

admin

Leave a Comment