Science

Floridas Space Coast auf Kurs nach Ian, geplant für 3 Starts in 3 Tagen

Floridas Space Coast auf Kurs nach Ian, geplant für 3 Starts in 3 Tagen
Written by admin

Die United Launch Alliance verlegt ihren Atlas V-Booster am Montag, den 26. August, in die Vertical Integration Facility neben dem Space Launch Complex-41 auf der Cape Canaveral Space Force Station.
Hineinzoomen / Die United Launch Alliance verlegt ihren Atlas V-Booster am Montag, den 26. August, in die Vertical Integration Facility neben dem Space Launch Complex-41 auf der Cape Canaveral Space Force Station.

United Launch Alliance

Hurrikan Ian hat diese Woche einen verheerenden Schritt über Florida gemacht und sein Kern ist am Donnerstag direkt über das Kennedy Space Center und Cape Canaveral geflogen.

Bis dahin hatte sich Ian jedoch zu einem mäßig starken Tropensturm abgeschwächt, wobei die meisten seiner stärkeren Niederschläge nördlich der Startrampen entlang der Atlantikküste auftraten. Infolgedessen waren die Schäden an den Starteinrichtungen der NASA im Kennedy Space Center und den Startrampen der Space Force in Cape Canaveral minimal.

Folglich waren am Freitag bereits Bauarbeiten an Einrichtungen entlang der „Space Coast“ in Florida für eine schnelle Abfolge von drei Starts in drei Tagen im Gange.

SES-20 und SES-21

Die erste ist eine kommerzielle Mission mit der Atlas-V-Rakete der United Launch Alliance zum Start der Satelliten SES-20 und SES-21 für den in Luxemburg ansässigen Satellitenbetreiber SES. Diese Atlas-Rakete ist in ihrer “531”-Konfiguration gestapelt und verfügt über eine Nutzlastverkleidung mit einem Durchmesser von fünf Metern, drei Feststoffraketen-Triebwerke und einen Motor auf der oberen Centaur-Stufe.

Am Freitag sagte die United Launch Alliance, dass alles weiter voranschreitet, um diese Mission am Dienstag, den 4. Oktober, vom Space Launch Complex-41 auf der Cape Canaveral Space Force Station zu starten. Der Start ist für 17:36 Uhr EST (21:36 Uhr UTC) geplant. Das Wetter wird voraussichtlich günstig sein, mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 %, günstige Bedingungen für den Start zu haben.

Nach dem Start wird die Atlas-V-Rakete das Kommunikationssatellitenpaar in nahezu kreisförmige und nahezu geosynchrone Umlaufbahnen bringen. Nach der Trennung werden die Satelliten mit bordeigenen Antriebssystemen ihre Umlaufbahnen 35.900 km über dem Äquator umkreisen.

Besatzung-5

Die nächste Station in Florida ist die Crew-5-Mission der NASA, die mit einer Falcon 9-Rakete zur Internationalen Raumstation gestartet wird. NASA-Vertreter haben bestätigt, dass diese Mission für den 5. Oktober mittags EST (16:00 UTC) vom Launch Complex-39A im Kennedy Space Center geplant ist.

Die vierköpfige Besatzung – die NASA-Astronauten Nicole Mann und Josh Cassada, der Astronaut der Japan Aerospace Exploration Agency, Koichi Wakata, und die Roscosmos-Kosmonautin Anna Kikina – blieb im Johnson Space Center in Houston und wartete auf den Ausgang des Hurrikans Ian. Sie werden nun jedoch am Samstag zur Vorbereitung des Starts nach Florida fliegen.

SpaceX wird unterdessen seine Falcon 9-Rakete mit dem Raumschiff Crew Dragon am Freitagabend oder Samstag zur Startrampe rollen, bevor am Sonntag ein statischer Brandtest durchgeführt wird. Es scheint keine wesentlichen technischen Probleme zu geben, an denen vor dem Start nächsten Mittwoch gearbeitet werden muss.

Galaxy 33 und 34

Am 6. Oktober schließlich plant SpaceX einen weiteren Start. Für diese Mission wird eine Falcon-9-Rakete vom Cape Canaveral Space Launch Complex-40 die Telekommunikationssatelliten der Intelsat-Satelliten Galaxy 33 und 34 in eine geostationäre Transferbahn transportieren. Der Start ist für 19:07 Uhr EST (23:07 Uhr UTC) geplant.

Bemerkenswert für diese Mission ist, dass dieser Falcon 9-Booster der ersten Stufe seinen 14. Start machen wird. Dies ist das erste Mal, dass eine SpaceX-Rakete bei ihrem 10. oder späteren Flug eine rein kommerzielle Nutzlast geflogen hat. Dies deutet stark darauf hin, dass sich der kommerzielle Satellitenmarkt zunehmend mit dem Umstrukturierungsprozess von SpaceX auch für gut genutzte Raketen anfreundet.

Artemis I

Die NASA sagte am Freitag auch, dass ihre Artemis-I-Hardware den Hurrikan Ian gut überstanden habe, sicher versteckt im großen Fahrzeugmontagegebäude des Kennedy Space Center. Die Agentur strebt an, die Rakete in etwa sechs Wochen für einen Startversuch bereit zu haben.

„Während die Teams die Wiederherstellungsoperationen nach dem Sturm abschließen, hat die NASA beschlossen, ihre Planungsbemühungen für den Start von Artemis I auf die Startphase zu konzentrieren, die am 12. November beginnt und am 27. November endet.“ Die NASA sagte dies in einem Blogbeitrag. „In den nächsten Tagen werden die Manager den Umfang der während ihres Aufenthalts im VAB zu erledigenden Arbeiten bewerten und ein bestimmtes Datum für den nächsten Startversuch festlegen.“

In den nächsten Tagen werden Ingenieure und Techniker die Zugangsplattformen um die Space Launch System-Rakete und das Orion-Raumschiff im Vehicle Assembly Building erweitern, um Inspektionen durchzuführen und mit den Vorbereitungen für den nächsten Startversuch zu beginnen, einschließlich der Prüfung des Systems.

Die Rakete und das Raumschiff befinden sich seit mehr als 11 Monaten unter diesen Bedingungen vollständig gestapelt, daher möchte die NASA sicherstellen, dass alle verschiedenen Batterien, gelagerten Treibstoffe und andere „Gegenstände mit begrenzter Lebensdauer“ in den Fahrzeugen vorher noch in gutem Zustand sind weitermachen. neu auf dem Launchpad.

About the author

admin

Leave a Comment