World

Eine 660-Pfund-Rasse, die in Kambodscha gefangen wurde

Eine 660-Pfund-Rasse, die in Kambodscha gefangen wurde
Written by admin

Für einen glücklichen Fischer Kambodschader Fang des Tages war der größte aufgezeichnete Süßwasserfisch der Welt – ein riesiges Rennen mit einem Gewicht von satten 660 Pfund, für das etwa ein Dutzend Männer benötigt wurden, um an Land gebracht zu werden.

Am 13. Juni hakte der Fischer Moul Thun, 42, den weiblichen Stachelrochen, der fast 13 Fuß von der Nase bis zum Schwanz maß, in der Nähe einer abgelegenen Insel im Mekong.

Am nächsten Morgen alarmierte der Fischer ein Team in der Nähe Wunder des Mekong – ein gemeinsames kambodschanisch-amerikanisches Forschungsprojekt – das seine Naturschutzarbeit in Flussgemeinden bekannt machte.

Die Wissenschaftler kamen Stunden, nachdem sie einen Anruf nach Mitternacht mit der Nachricht erhalten hatten, an und waren erstaunt über das, was sie sahen.

„Ja, wenn man einen Fisch dieser Größe sieht, besonders im Süßwasser, ist das schwer zu verstehen, also denke ich, dass unser gesamtes Team überwältigt war“, sagte Zeb Hogan, Leiter von Wonders of Mekong, in einem Online-Interview von der University of Nevada in Reno .

Kambodschanische Rasse
Die Pastinake wurde am 13. Juni in der Nähe einer abgelegenen Insel im Mekong gefangen.
Chhut Chheana / Wunder des Mekong über AP

Die Rasse brach den bisherigen Rekord für den größten Süßwasserfisch, der von einem 646 Pfund schweren Mekong-Wels gehalten wurde, der 2005 in Nordthailand entdeckt wurde.

Aber das Problem bestand nicht nur darin, eine neue Platte zu erstellen, sagte Hogan.

„Die Tatsache, dass die Fische immer noch so groß werden können, ist ein hoffnungsvolles Zeichen für den Mekong“, sagte Hogan und stellte fest, dass die Wasserstraße mit vielen ökologischen Herausforderungen konfrontiert ist, einschließlich Verschmutzung durch Überfischung und Bau von Dämmen.

Stachelrochen in Kambodscha
Ungefähr ein Dutzend Männer wurden benötigt, um sich um den Bodenrochen zu kümmern.
Chhut Chheana / Wunder des Mekong über AP

Der Mekong fließt durch China, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam. Es ist die Heimat mehrerer Arten von riesigen Süßwasserfischen, aber der Umweltdruck nimmt zu.

„Die großen Fische weltweit sind in Gefahr. Sie sind irgendwie von hohem Wert. Sie brauchen lange, um zu reifen. Wenn sie also gefangen werden, bevor sie ausgewachsen sind, haben sie keine Chance, sich zu vermehren“, sagte Hogan.

Wissenschaftler, die zu der Stelle eilten, führten ein Markierungsgerät in der Nähe des Schwanzes des großen Fisches ein, bevor sie ihn in den Fluss freiließen. Das Gerät wird Tracking-Informationen für das nächste Jahr senden und beispiellose Daten über das Verhalten von Riesenrochen in Kambodscha liefern.

Kambodschanische Rasse
Wunder des Mekong-Anführers Zeb Hogan (oben) sagte, dass „unser ganzes Team erstaunt war“, die Pastinaken zu finden.
AP Photo / Mit freundlicher Genehmigung von Zeb Hogan, University of Nevada-Reno

„Die Riesenpastinake ist ein wenig bekannter Fisch. Sein Name, sogar sein wissenschaftlicher Name, habe sich in den letzten 20 Jahren mehrmals geändert“, sagte Hogan. „Er kommt in ganz Südostasien vor, aber wir haben fast keine Informationen darüber. Wir kennen seine Geschichte nicht weiß nichts von seiner Ökologie, von seinen Migrationsmustern”.

Forscher sagen, dass dies der vierte riesige Stachelrochen ist, der in den letzten zwei Monaten im selben Gebiet gemeldet wurde, alle weiblich. Sie denken, dass dies ein Laich-Hotspot für die Art sein könnte.

Obwohl der Rekordfang in die Gewässer gekippt wurde, wurde der Fischer zum Marktpreis entschädigt, was bedeutet, dass er rund 600 US-Dollar erhielt.

Mit Postdrähten

About the author

admin

Leave a Comment