Technology

Die technischen Standardeinstellungen werden sofort deaktiviert

Die technischen Standardeinstellungen werden sofort deaktiviert
Written by admin

Es gibt ein einprägsames Sprichwort, das mit einer wertvollen Lektion über unsere persönliche Technologie umgeht: Der Teufel steckt in den Standardeinstellungen.

Das Sprichwort bezieht sich auf die Standardeinstellungen, die Technologieunternehmen tief in die von uns verwendeten Geräte, Apps und Websites einbetten. Diese Einstellungen veranlassen uns normalerweise dazu, Daten über unsere Aktivitäten und unseren Standort weiterzugeben. Normalerweise können wir auf diese Datenerfassung verzichten, aber Unternehmen machen Menüs und Schaltflächen unauffällig, wahrscheinlich in der Hoffnung, dass wir sie nicht gleich ändern.

Apple, Google, Amazon, Meta und Microsoft möchten im Allgemeinen, dass wir einige Standardeinstellungen belassen, vermutlich um ihre Algorithmen zu trainieren und Fehler zu erkennen, was die Verwendung ihrer Produkte für uns einfacher macht. Eine unnötige Weitergabe von Daten ist jedoch nicht immer in unserem besten Interesse.

Daher ist es wichtig, sich bei jedem technischen Produkt, das wir verwenden, die Zeit zu nehmen, die vielen Menüs, Schaltflächen und Schalter durchzugehen, um die von uns geteilten Daten zu reduzieren. Hier ist eine vereinfachte Anleitung zu vielen der Standardeinstellungen, die ich und andere Tech-Autoren ständig ändern.

Bei iPhones können Benutzer die Einstellungs-App öffnen und zum Bearbeiten auf das Datenschutzmenü zugreifen wie sie Daten teilen über die Nutzung und den Standort der App. (Apple fordert die Leute technisch auf, einige dieser Einstellungen zu aktivieren, wenn sie ein neues iPhone aktivieren, aber diese Schritte können leicht übersehen werden. Diese Tipps würden die Datenfreigabe deaktivieren.)

  • Wählen Sie Tracking aus und deaktivieren Sie Apps erlauben, Tracking anzufordern. Dies weist alle Apps an, keine Daten zu Marketingzwecken an Dritte weiterzugeben.

  • Wählen Sie Apple-Werbung und deaktivieren Sie Personalisierte Werbung, damit Apple Ihre Informationen nicht verwenden kann, um zielgerichtete Werbung in seinem App Store, Apple News and Stocks zu schalten.

  • Wählen Sie Analysen und Verbesserungen und deaktivieren Sie iPhone Analysen teilen, um zu verhindern, dass das iPhone Gerätedaten an Apple sendet, um seine Produkte zu verbessern.

  • Wählen Sie Ortungsdienste, tippen Sie auf Systemdienste und deaktivieren Sie iPhone Analytics und Routing and Traffic, um zu verhindern, dass das Gerät Geodaten mit Apple teilt, um Apple Maps zu verbessern.

Google-Produkte, einschließlich Android-Telefone und Webdienste wie die Google-Suche, YouTube und Google Maps, sind mit Google-Konten verknüpft, und das Steuerungsfeld zum Ändern der Datenverwaltung befindet sich auf der Website meineaktivität.google.com.

  • Legen Sie für alle drei Kategorien – Web- und App-Aktivitäten, Standortverlauf und YouTube-Verlauf – die automatische Löschung fest, um Aktivitäten zu löschen, die älter als drei Monate sind. Anstatt eine dauerhafte Aufzeichnung jeder Suche zu erstellen, löscht Google auf diese Weise Einträge, die älter als 90 Tage sind. Kurzfristig kann es dennoch nützliche Ratschläge auf der Grundlage neuerer Forschungsergebnisse geben.

  • Ein Bonus-Tipp für Android-Handys kommt von Ryne Hager, einem Redakteur des Tech-Blogs „Android-Polizei“: Neuere Android-Versionen bieten Menschen die Möglichkeit, Apps einen ungefähren Standort statt ihres genauen Standorts mitzuteilen. Für viele Apps, wie z. B. Wettersoftware, sollte das Teilen grober Daten der richtige Weg sein, und genaue Geodaten sollten nur mit Software geteilt werden, die sie zum ordnungsgemäßen Funktionieren benötigt, wie z. B. Karten-Apps.

Die wichtigsten Meta-Einstellungen sind über die zu erreichen Tool zur Datenschutzkontrolle im Einstellungsmenü. Hier sind einige wichtige Änderungen, um das Herumschnüffeln durch Arbeitgeber und Vermarkter zu verhindern:

  • Wählen Sie für „Wer kann sehen, was Sie teilen“ die Option „Nur ich“ für Personen aus, die Zugriff auf Ihre Freundesliste und die Seiten haben, denen Sie folgen, und wählen Sie „Freunde“ für die Personen, die Ihren Geburtstag sehen können.

  • Wählen Sie für „Wie andere Sie auf Facebook finden können“ die Option „Nur ich“ für Personen aus, die Sie per E-Mail oder Telefonnummer suchen können.

  • Deaktivieren Sie für „Deine Facebook-Anzeigeneinstellungen“ die Schalter für Beziehungsstatus, Arbeitgeber, Berufsbezeichnung und Ausbildung. Auf diese Weise können Vermarkter auf der Grundlage dieser Informationen keine gezielten Anzeigen schalten.

Amazon bietet eine gewisse Kontrolle darüber, wie Informationen über seine Website und Produkte wie Alexa und Ring-Kameras geteilt werden. Es gibt zwei Einstellungen, die ich dringend empfehle, sie zu deaktivieren:

  • Amazon wurde letztes Jahr gegründet Amazon Bürgersteig, ein Programm, mit dem die neuesten Amazon-Produkte Internetverbindungen automatisch mit anderen Geräten in der Nähe teilen. Kritiker sagen, Sidewalk könnte Betrügern Türen öffnen, um auf die Daten von Menschen zuzugreifen.

    Um es für einen Echo-Lautsprecher zu deaktivieren, öffnen Sie die Amazon Alexa-App und tippen Sie unten rechts auf dem Bildschirm auf Mehr. Tippen Sie in den Einstellungen auf Kontoeinstellungen, wählen Sie Amazon Sidewalk und schalten Sie Sidewalk aus.

    Tippen Sie bei einer Ring-Kamera in der Ring-App auf das dreizeilige Symbol oben links und dann auf Kontrollzentrum. Tippen Sie auf Amazon Sidewalk und schieben Sie die Taste in die Aus-Position.

  • Auf der Amazon-Website werden einige Einkaufslisten, z. B. Artikel, die auf einer Wunschliste gespeichert sind, standardmäßig mit der Öffentlichkeit geteilt, wodurch Informationen preisgegeben werden können. Besuche den Ihre Listen Seite und stellen Sie jede Einkaufsliste auf privat.

Auf Windows-PCs sind standardmäßig eine Reihe von Datenfreigabeeinstellungen aktiviert, damit Microsoft, Werbetreibende und Websites mehr über uns erfahren. Die Schalter zum Deaktivieren dieser Einstellungen finden Sie, indem Sie das Einstellungsmenü öffnen und auf Datenschutz und Sicherheit und dann auf Allgemein klicken.

Der schlimmste Standard unter Windows hat jedoch möglicherweise nichts mit Datenschutz zu tun. Immer wenn Kimber Streams, eine Wirecutter-Redakteurin, neue Laptops testet, ist einer der ersten Schritte, das Soundmenü zu öffnen und Kein Ton auszuwählen, um die vielen lästigen Glockentöne stumm zu schalten, die ertönen, wenn etwas mit Windows schief geht.

About the author

admin

Leave a Comment